reinehaut.org
 
Startseite
Forum
Produkte
 

Häufige Fragen

Frage: Kann ich einen der drei Schritte der Behandlungsmethode auslassen?
Antwort: Nein, auf keinen Fall. Die Behandlungsmethode funktioniert nur dann wenn man alle drei Schritte jeden Tag befolgt. Nur wer alle drei Schritte konsequent verfolgt wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Erfolg haben. Feuchtigkeitscreme ist unverzichtbar und muss vom ersten Tag an verwendet werden.

Frage: Wann sehe ich Erfolge?
Antwort: Erste Erfolge sind nach 4-12 Wochen der konsequenten Anwendung sichtbar (mehr dazu hier). Wer die Behandlungsmethode dann weiterhin konsequent anwendet, hat die Chance nahezu vollständig pickelfrei zu werden. Wichtig: Unbedingt alle drei Schritte konsequent befolgen, sonst klappt es nicht!

Frage: ich frage mich die ganze Zeit ob es einen Unterschied zwischenn bpo und sanoxit gibt?
Antwort: BPO ist der Wirkstoff. Sanoxit ein Produkt, das den Wirkstoff BPO enthält. Genauso ist Cordes ein Produkt das den Wirkstoff BPO enthält. Im Wesentlichen ist egal, ob man Cordes oder Sanoxit nimmt, wichtig ist die Konzentration des BPO, nämlich 2,5%.

Frage: Meine Haut juckt nach dem Auftragen von BPO, ist das normal?
Antwort: Ja, etwas jucken ist normal, besonders in den ersten Wochen der Bahndlungsmethode.

Frage: Meine Haut brennt und ist rot nach dem Auftragen des BPO. Ist das normal?
Antwort: Viele Anwender der Behandlungsmethode haben einegerötete Haut in den ersten Wochen. Daher unbedingt wenig BPO in den ersten Wochen auftragen und die Dosis langsam über mehrere Wochen steigern bis sich die Haut daran gewöhnt hat.

Frage: Mein Gesicht sieht schrecklich aus: Die Haut pellt sich, sie ist rot und sieht miserabel aus. Was kann ich machen?Antwort: Du hast in den ersten Wochen zuviel BPO aufgetragen. Stelle die Behandlungsmethode ein und warte bis sich die Haut beruhigt hat. Starte dann die Behandlungsmethode erneut und lass es langsamer angehen, gib der Haut mehr Zeit sich an das BPO zu gewöhnen. Steigere die Menge an BPO dann nach und nach!

Frage: Meine Haut ist trocken vom BPO. Egal was ich mache, sie ist immer trocken. Selbst Feuchtigkeitscreme reicht nicht aus. Was kann ich tun?
Antwort: Verwende etwas Jojobaöl, entweder direkt auf Haut oder mische es in die Feuchtigkeitscreme. Viele Anwender haben auch sehr gute Erfahrungen mit Milchsäure in der Feuchtigkeitscreme gemacht. Dies sollte aber nicht in den ersten zwei Wochen der Behandlungsmethode angewendet werden, da es die Haut zusätzlich reizen kann.

Frage: Warum darf man BPO nicht einmassieren? Würde es nicht besser wirken, wenn man es etwas einmassiert, die Pickel sind ja meist nicht nur oberflächlich?
Antwort: Das ist ein Trugschluss! Der Schlüssel bei dieser Anwendungsmethode ist die natürliche Hautflora nicht zu zerstören. Durch das Einmassieren wird die Haut extrem irritiert, wodurch die Hautflora gestört wird und neue Pickel entstehen können. Auf keinen Fall einmassieren, das ist einer der Schlüssel zum Erfolg! Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass das BPO auch ohne einmassieren wirkt: Meine Akne ist extrem entzündungsbedingt, mit sehr tiefen Entzündungen, Knubbeln und Pusteln - und auch diese werden vom BPO vollständig verhindert!

Frage: Warum die Augenpartie nicht eincremen? Gerade da ist die Haut doch meist trockener als die übrige Haut, und hier bekommt man am frühesten Fältchen.
Antwort: Es ist gemeint, dass man kein BPO auf diese Hautregion aufträgt! Beim eincremen mit Feuchtigkeitscreme solltest Du darauf achten, dass Du kein BPO mit der Feuchtigkeitscreme in diese Hautregion verteilst.

Frage: Was hat das Eincremen mit Feuchtigkeitscreme mit dem Verhindern von Hautrötungen zu tun? Wenn meine Haut Rötungen aufweist, dann verschwinden die nicht durch Eincremen.
Antwort: Das BPO reiz die Haut sehr. Um dem entgegenzuwirken verwendet man sehr viel Feuchtigkeitscreme, um die Hautflora aufrecht zu erhalten und ein starkes Pellen der Haut oder ähnliches zu verhindern. Ziel ist mit dem BPO auf der Haut ganz normal durch den Alltag zu gehen, bei richtiger Anwendung sieht niemand dass Du das BPO auf der Haut hast. Es ist richtig, dass am Anfang die Rötungen durch Feuchtigkeitscreme eher verstärkt werden. Daher am Anfang sehr wenig BPO verwenden und dieses langsam steigern. Die Haut gewöhnt sich an das BPO (die Wirkung lässt aber nie nach!). Auch die Rötungen durch Feuchtigkeitscremes lassen nach. Geduld ist gefragt, die Dosis an BPO nur sehr langsam steigern!

Frage: Wenn die Haut sich selbst nach drei Wochen Einsatz rötet und schuppt, dann ist man auf Benzoylperoxid allergisch?
Antwort: Nein, dann hat man am Anfang zuviel BPO auf die Haut aufgetragen hat. Das Röten und Schuppen (auch mit Juckreiz) ist eine ganz normale Reaktion der Haut auf zuviel BPO. Eine allergische Reaktion auf BPO ist möglich, wird aber eher beschrieben mit "viele neue durch das Auftragen des BPO entstehende kleine Pöckchen auf der Haut" (=Schwellungen) und kommt sehr, sehr selten vor bei BPO.

Frage: Kann ich diese Behandlungsmethode gleichzeitig mit ROA verwenden?
Antwort: Nein, man sollte auf keinen Fall BPO bei einer ROA-Therapie verwenden, da es die Haut durch ROA so sehr geschwächt ist, dass BPO die Haut schädigen würde.

Frage: Gibt es Nachteile bei dieser Behandlungsmethode?
Antwort: Der Nachteil ist dass man es jeden Morgen und jeden Abend anwenden muss und den ganzen Tag sowie die ganze Nacht das BPO auf der Haut lassen sollte. Des Weiteren ist der Kontakt von BPO auf Kleidung zu vermeiden, BPO entfärbt Textilien! Die Pickel werden durch das BPO auf der Haut verhindert, aber sobald man das BPO nicht mehr nimmt kommt die Akne jedoch zurück! Das ganze ist schon sehr anstrengend, vor allem weil man es jeden Tag machen muss, aber die Arbeit lohnt sich!

Frage: Ist diese Anwendung also nur hilfreich wenn man diese sein ganzes Leben lang anwendet? Und wenn das Hautbild sich verbessert und nach einiger Zeit ganz rein ist kann man dann nach und nach die Menge verringern?
Antwort: Prinzipiell muss man BPO solange anwenden wie man die Akne hat, dies gilt aber auch für alle anderen Aknemittel, nur eine ROA-Therapie kann häufig dauerhafte Erfolge erzielen. Im Forum wird berichtet, dass viele nach dem Verschwinden der Akne mit dieser Behandlungsmethode versuchen, sich auf die BPO-Anwendung am Abend zu beschränken. Bei den meisten kommt die Akne dann aber wieder etwas durch und sie gehen zurück auf die Morgens/Abends-Anwendung. Natürlich kann man dies regelmäßig (in Monatsabständen) machen um zu schauen ob die Akne überhaupt noch da ist.

Frage: Also bis jetzt habe ich BPO wenn dann nur über Nacht angewendet. Ich finde dich Haut braucht auch mal Auszeit am Tag ?
Antwort: Nein, das BPO wird mit 2,5% ja niedrigdosiert aufgetragen, am Anfang wenig und später immer mehr, die Haut gewöhnt sich an das BPO nach einigen Wochen der konsequenten Anwendung. Wichtig ist dass es nahezu 24 Stunden auf der Haut ist und daher ständig wirken kann.

Frage: Sieht man das nicht wenn man BPO drauf hat?
Antwort: Nein, durch die Feuchtigkeitscreme sieht die Haut einfach nur gepflegt aus (wenn sich die Haut nach einigen Wochen ans BPO gewöhnt hat). Ich gehe mit BPO ganz normal ins Büro, einkaufen, etc.

Frage: Ich verstehe nicht so ganz warum ich mit 2,5%igem, dick aufgetragen, mehr Erfolg haben sollte als mit 10% ?
Antwort: Probier es einfach aus und staune selbst über die Ergebnisse, hier muss man nicht viel Geld investieren beim testen, BPO ist spottbillig und gute Feuchtigkeitscreme ist auch bezahlbar. Tausende Tester würden sofort unterschreiben dass ausschließlich über die Niedrigdosierung der Erfolg mit BPO kommt (mit der vorbeugenden Anwendung). Wissenschaftlich gibt es keine wirklich griffige Erklärung, man kann nur sagen: Es funktioniert einfach ("it just works").

Frage: Kann ich mit dem BPO in die Sonne gehen?
Antwort: Bei Sonneneinstrahlung in jedem Fall eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Erst das BPO auftragen, dann die Sonnencreme, evtl. dann noch Feuchtigkeitscreme falls die Sonnencreme nicht genügend Feuchtigkeit gibt.

Frage: Wenn ihr BPO tagüber auftragt, wie macht ihr das mit den Klamotten, das die sich nicht verfärben?
Antwort: Am einfachsten ist diese Behandlungsmethode im Gesicht anzuwenden: Zuerst die Klamotten anziehen (z.B. T-Shirt), dann erst das BPO auftragen und anschließend die Feuchtigkeitscreme. Am Rücken ist es viel schwieriger: Ich kann hier nicht aus Erfahrung sprechen, aber weiße T-Shirts z.B. würden nicht verfärbt werden.

Frage: Meine Haut ist von Grundauf sehr fettig. Habe ich da die Feuchtigkeitscreme noch nötig?
Antwort: Ja. Dies spiegelt das Forum und auch meine eigenen Erfahrungen (habe auch fettige Haut auf der Stirn) wider: Von Anfang an Feuchtigkeitscreme nach dem BPO verwenden, auch bei fettiger Haut. Oft geht es eine Woche ohne Feuchtigkeitscreme gut, dann kommt das böse Erwachen, die Haut wird extrem trocken und schuppig. Selbst Feuchtigkeitscreme bringt dann in Massen nichts mehr, man bricht die Behandlungsmethode sonst frustriert ab, daher vom ersten Tag an Feuchtigkeitscreme bei jedem Hauttyp!

Frage: Wie wäscht man sich das Gesicht? Mit lauwarmen Wasser?
Antwort: Das ist richtig. Ganz wichtig dabei noch: Die Waschlotion ganz vorsichtig auf die Haut auftragen, auf keinen Fall auf der Haut reiben! Auch vorsichtig wieder abspülen. Anschließend mit einem Handtuch vorsichtig trockentupfen, auch hier auf keinen Fall mit dem Handtuch auf der Haut reiben. Im Klartext: Alles verhindern was die Haut irgendwie unnötig irritiert. Das ist ganz wesentlich bei dieser Behandlungsmethode.

Frage: Und was kann ich für akute Pickel benutzen? Damit sie schneller abheilen? höher dosiertes bpo?
Antwort: Man muss nichts spezielles für diese akuten Pickel anwenden, da sie auch durch das 2,5% BPO gut abheilen und vor allem neue Pickel durch die vorbeugende Awendung verhindert werden. Habe Geduld.

Frage: Ich bekomme speziell im Mundbereich 99% meiner Pickel die auch immer sehr weh tun und sehr häufig halb auf der Lippe sind (kein Herpes). Kann ich BPO hier vorbeugend verwenden?
Antwort: Trage das BPO im wesentlichen nur vorsichtig um den Mund herum vorbeugend auf. Pass nur auf dass Du das BPO nicht auf die Lippen aufträgst. Und zu Anfang ganz dünn das BPO auftragen, mit den Wochen der Anwendung die Menge an 2,5% BPO steigern. Niemals die Feuchtigkeitscreme vergessen.

Frage: Wie lange braucht die Haut um sich an die dauerhafte Benutzung von BPO zu gewöhnen?
Antwort: Die Haut braucht ca. 4 Wochen im Durchschnitt um sich nach und nach an das BPO zu gewöhnen (bei täglicher doppelter Anwendung). Neue Pickel werden nach 4-12 Wochen verhindert und nach 3 Monaten kommen fast überhaupt keine Pickel mehr nach. Die Erfolge kommen hier nicht über Nacht, sondern erst nach einigen Wochen der konsequenten Anwendung.

Frage: Mein Hautzustand hat sich über Nacht verschlechtert, was kann ich tun?
Antwort: Leider muss man 4-12 Wochen durchhalten bis neue Pickel wirkungsvoll verhindert werden. Plötzliche Ausbrüche durch Pickel können in den ersten Wochen immer wieder auftreten, diese Ausbrüche in den ersten Wochen werden auch auf acne.org immer wieder beschrieben, der Erfolg kommt nicht innerhalb weniger Tage. Wenn Deine Haut nicht zu trocken ist, versuche die Menge an BPO zu steigern, d.h. das BPO dicker auftragen.

Frage: Ich habe gestern sehr viel BPO aufgetragen, da es die Trockenheit meiner Haut zulässt. Aber ob man sich so in die Öffentlichkeit trauen kann?
Antwort: Versuch die Menge an BPO lieber langsam zu steigern und zwar immer so dass
1.) die Hautrockenheit es zulässt
2.) Du nach dem Auftragen der Feuchtigkeitscreme nach dem BPO immer noch aus dem Haus gehen kannst.
Diese Steigerung der Menge an BPO sollte nach und nach über Wochen erfolgen, immer etwas mehr eben.

Frage: Ich habe gelesen, dass man erstmal warten sollte bevor man die Feuchtigkeitscreme Eubos Urea 5% anwenndet. (enthält Milchsäure). Soll ich die ersten beiden Tage die Creme nochmal auslassen?
Antwort: Ja, das ist auch richtig, allerdings solltest Du auf jeden Fall solange eine andere Feuchtigkeitscreme nehmen. Feuchtigkeitscreme von Anfang an zu nehmen ist sehr wichtig.

Frage: Dieses bisschen BPO am Anfang reicht leider nicht für mein ganzes Gesicht, sollte ich mehr nehmen?
Antwort: Eigentlich sollte das am Anfang für das ganze Gesicht reichen, das heißt dass man am Anfang das BPO nur hauchdünn aufträgt und die Menge über Wochen langsam steigert.

Frage: Ich treibe an bestimmten Tagen Sport und dusche mich nach dem Sport. Soll ich mich an diesen Tagen dreimal Waschen (Morgens, beim Sport und Abends)?
Antwort: Wer zum Sport geht, sollte das im Idealfall am Abend tun, um nach dem Duschen beim Sport das BPO als Abendanwendung auftragen zu können. Dreimal waschen am Tag sollte unbedingt vermieden werden, da es die Haut unnötig austrocknet.

Frage: Sollte man die Feuchtigkeitscreme einmassieren oder genau wie das BPO nur verteilen? Wenn ja, solange bis sie komplett eingezogen ist oder nur grob verteil ist?
Antwort: Nein, auf keinen Fall einmassieren. Einfach nur die Feuchtigkeitscreme auf die Haut aufbringen und mit dem Finger über die Haut gleiten bis die Feuchtigkeitscreme weitestgehend eingezogen ist.

Frage: Warum sollte dreimal Waschen am Tag unbedingt vermieden werden?
Antwort: Die Haut verkraftet ein dreimaliges Waschen nicht, sie wird dann viel zu Trocken. Die extrem-trockene Haut stört die Hautflora und kann Akne begünstigen. Dass die Haut bei dieser Behandlungsmethode etwas trocken ist und leicht nach dem Waschen schuppt ist normal, aber dafür ist ja die Feuchtigkeitcreme da.

Frage: Was soll ich nach dem rasieren tun? Aftershave oder sofort wieder BPO?
Antwort: Auf jeden Fall BPO. Das Aftershave solltest Du komplett weglassen, insbesondere in den ersten Monaten der Anwendung dieser Behandlungsmethode. Wenn Du Deine Pickel mit dieser Behandlungsmethodeim Griff haben solltest, kannst Du nach einigen Monaten ja wieder zum Aftershave greifen, aber in den Anfangsmonaten sollte man alles unterlassen was die Haut irgendwie reizen könnte.

Frage: Ist das BPO auch gegen diesen roten Flecken gut, da bleiben wenn Pickel abgeheilt sind?
Antwort: Nein, BPO hilft nicht gegen diese Flecken. Durch die Wirkung des BPO können die Stellen unmittelbar nach dem Auftragen sogar etwas mehr rot wirken als ohne BPO, das geht aber nach einigen Minuten wieder weg. Aber wenn Du die Behandlungsmethode wirklich konsequent durchziehst, bekommst Du immer weniger neue Pickel und immer weniger solche Flecken, die übrig bleiben. Übrigens enthält die Eubos-Feuchtigkeitscreme aber Milchsäure, was wiederum bei regelmäßigem Auftragen gegen die roten Flecken hilft!

Frage: Wie sieht es mit Abdeckstift aus, kann man das über BPO und die Creme machen?
Antwort: Ich würde dies auf ein absolutes Minimum beschränken, da es nicht sonderlich gut für die Haut ist und die Hautflora stört.

Frage: Kann man neben dem BPO auch Zinksalbe verwenden?
Antwort: Man sollte neben dem BPO und der Feuchtigkeitscreme keine weiteren Mittel verwenden. Wenn man nach einigen Monaten mit der Behandlungsmethode vertraut ist und sicher ist dass sie wirkt und man damit zurecht kommt kann man weitere Mittel hinzunehmen und vorsichtig experimentieren.

Frage: Ich vertrage bereits 5% BPO, soll ich es nehmen?
Antwort: Ich kann Dir nur raten die Verwendung der 5% einzustellen. In den ersten Tagen mag die Haut das prima verkraften, aber nach einiger Zeit kommt das böse Erwachen: Die Haut wird trocken, schuppt extrem, dann hilft auch keine Feuchtigkeitscreme mehr, so dass man nicht mehr vor die Tür gehen kann und man würde die Behandlungsmethode frustriert abbrechen.

Frage: Nach einer Woche habe ich heute die Dosierung dann etwas gesteigert, und bin nun im restlichen Gesicht teilweise etwas gerötet. Heißt dass, das ich beim nächsten Mal lieber etwas weniger nehmen sollte, und noch ein bißchen warte sollte, bis ich etwas mehr nehme?
Antwort: Es kann sein, dass die Haut nach dem Eincremen mit BPO und anschließender Feuchtigkeitscreme etwas gerötet ist, das ist normal. Die Rötungen sollten aber innerhalb einer Stunde nach dem Auftragen kaum bis gar nicht mehr sichtbar sein, so dass man normal das Haus verlassen kann. Sollte die Haut kurz nach dem Auftragen sehr gerötet sein oder nach einer Stunde immer noch sichtbar gerötet sein, beim nächsten Mal unbedingt weniger BPO verwenden.

Frage: In einem Bild wurde beschrieben, dass man den ganzen Zeigefinger als verwendbare Menge nehmen sollte. Diesen Zustand erreicht aber nicht jeder nach 4 Wochen, oder? D.h. die Behandlung funktioniert auch dann, wenn man das erst nach ungefähr 6 Wochen erreichen tut?
Antwort: Ja, die Behandlung funktioniert auch wenn man die beschriebene Menge erst nach 6 Wochen oder später erreicht, die 4 Wochen sind nur ein Richtwert. Besser ist die Menge an BPO nur dann zu steigern wenn es
1.) die Trockenhaut der Haut zulässt und
2.) man ganz normal mit dem BPO aus dem Haus gehen kann.

Frage: Mir ist aufgefallen, dass meine Haut etwas faltig geworden ist. Unter der Nase ist es richtig schlimm...könnte das am BPO liegen? Und sie pellt sich auch leicht an diesen stellen...
Antwort: Die Haut ist faltig weil sie dort zu trocken ist, das solltest Du möglichst abstellen. Ich empfehle den Trick mit dem Jojabaöl: Und zwar direkt nach dem Waschen die Haut wie gewohnt trocknen lassen. Dann Jojobaöl auf die Haut auftragen (nicht einmassieren). 1-2 Minuten auf der HAut einwirken lassen. Dann mit einem Tuch (zum Beispiel extra Toilettenpapier bereitlegen dafür) das nicht eingezogene Jojobaöl auf der Haut ganz vorsichtig auftupfen, damit die Haut nicht glänzt durch das Öl. Dann wie gewohnt warten und das BPO auftragen, danach die Feuchtigkeitscreme. Reines (kaltgepresstes) Jojobaöl kostet ca 5 EUR für 100ml und hält ewig: Zudem braucht man weniger Feuchtigkeitscreme, so dass sich der Einsatz doppelt lohnt. Jojobaöl ist eines der sehr wenigen Öle das nicht pickel fördernd ist, was auf acne.org immer wieder bestätigt wird.

Frage: Wird die Haut nich irgendwann resistent, so dass bpo nicht mehr wirkt? Muss man dann die nächst höher prozentige Salbe nehmen?
Antwort: Nein, das ist definitiv nicht der Fall, die niedriegdosierten 2,5% wirken auf Dauer, wie zahlreiche Fälle auf aknewelt.de belegen. Die Haut kann keine Resistenz gegen BPO entwickeln.

Frage: Hilft die Behandlungsmethode auch gegen Mitesser?
Antwort: Mitesser verschwinden nicht vollständig, aber ich habe das Gefühl dass es deutlich weniger geworden sind. Auf jeden Fall wirkt die Behandlungsmethode vollständig dagegen dass sich die Mitesser entzünden können. Ich entferne die Mitesser alle 1-2 Monate ganz vorsichtig mit einem Mitesserentferner. Sie lassen sich dabei wesentlich leichter entfernen als vor der Behandlungsmethode und man muss auch keine Angst mehr haben dass sich die Mitesser nach dem Entfernen entzünden.

Frage: Ich bin seit 6 Wochen dabei das draufzuschmieren. Es brennt nicht mehr, aber ich bekomme unterirdische Dinger. Dürfte eigentlich nicht sein oder?
Antwort: Dein Hautbild sollte sich insgesamt gebessert haben. Hast Du die Menge an BPO ausreichend gesteigert? Es ist unbedingt erforderlich die Menge an BPO (also mehr vom 2,5% BPO) über Wochen langsam zu steigern! Die Menge an BPO immer wochenweise steigern wenn es die Trockenheit der Haut zulässt, so dass man mit dem BPO auf der Haut noch normal aus dem Haus gehen kann.

Frage: Ich mach mir auch grad etwas sorgen, benutze es nun seit einer Woche und die Haut hat sich definitiv verschlechtert?
Antwort: Das ist normal, nach einer Woche kann man noch keine Erfolge sehen. Steht in den ersten vier Posts auch mehrfach beschrieben. Bei mir war in den ersten 4 Wochen auch nichts zu sehen und und es hat 6 Wochen bis die Pickel weniger wurden und nach 3 Monaten kamen immer weniger Pickel nach, bis dann nur noch ganz selten Pickel nachkommen (bei kontinuierlicher Anwendung)

Frage: Kann man an Stelle des 2,5% BPo das Duac Acne Gel verwenden?
Antwort: Es sind zwei Punkte, die massiv dagegen sprechen Duac Acne VORBEUGEND anzuwenden (auf aktive Pickel auftragen wäre ok):
1.) Duac Acne enthält 5% BPO, wenn man es vorbeugend im ganzen Gesicht morgens und abends anwendet, dann trocknet das 5% BPo die haut auf Dauer viel zu sehr aus.
2.) Das Duac Acne Gel enthält ein Antibiotikum: Ein Antibiotikum vorbeugend morgens und abends im gesamten Gesicht zu verwenden ist nicht empfehlenswert, da das Antibiotikum die Haut extrem belastet. Ferner können die Akne-Bakterien sogar bei übermäßiger Anwendung eines Antibiotikum Resistenzen gegen das Antibiotikum entwickeln, wie hier schon häufiger im Forum berichtet wurde, daher sollte man ein Antibiotikum grundsätzlich sehr sparsam einsetzen um möglichst lange von der Wirkung zu profitieren. Gegen BPO können die Bakterien übrigens keine Resistenzen bilden, es wirkt ununterbrochen, auch bei Langzeitanwendung. Ein 2,5% BPO ist daher völlig ausreichend zur vorbeugenden Anwendung, wie zahlreiche Anwender (einschließlich mir) auf acne.org berichten. Höher konzentriertes BPO oder ein Antibiotikum sind zur vorbeugenden Anwendung nicht zu empfehlen.

Frage: Kann es sein dass es in Einzelfällen länger als 3 Monate braucht um die Pickel unter Kontrolle zu bekommen?
Antwort: Wichtig ist die Dosis des BPO nach und nach über Wochen zu steigern. In Einzelfällen kann es sein dass selbst nach 3 Monaten noch ein Pickel-Ausbruch kommt. Haben sich diese Ausbrüche durch die Behandlungsmethode nach 3 Monaten bereits deutlich reduziert, so sollte die Methode durchaus weiter angewendet werden. Es wird berichtet dass manche Extremfälle zum Teil erst nach einem Jahr kontinuierlicher Anwendung pickelfrei geworden sind.

Frage: Pickel bekomme ich nur sehr wenige und ich merk wie die meisten unterirdischen Dinger auf der Stirn weniger und niedriger werden.. Leider sieht man NUR! extrem viele rote stellen auf meinem Gesicht.
Antwort: Ich müsste wirklich wissen woher die roten Stellen kommen. Da gibt es zwei Möglichkeiten:
1.) Die Flecken kommen erst durch das auftragen des BPO. Wenn die Flecken nicht innerhalb von 30-60 Minuten nach dem Auftragen des BPo verschwinden, unbedingt weniger BPo auftragen.
2.) Es sind die roten Flecken, die bleiben wenn Pickel verschwinden, d.h an dem roten Fleck war kurz vorher ein Pickel. Gegen diese Flecken kann man rein gar nichts machen, außer warten bis sie von selbst verschwinden, das kann je nach stärke 12 Monate dauern, aber keine Sorge, sie verschwinden, dauert halt nur ewig. Wende diese Behandlungsmethode weiter an, nach 3 Monaten kommen kaum noch Pickel nach und die roten Flecken entstehen erst gar nicht.

Frage: Jetzt wollte ich wissen ob ich vll. die Heilung der roten Stellen beschleunigen kann indem ich über Nacht ganz normal mit BPO und Feuchtigkeitscreme arbeite und dann vom Nachmittag bis zum abend das BPO abwasche und zinksalbe auf die roten flecken schmier und darauf dann Feuchtigkeitscreme auftrage?
Antwort: Ich kann Dir nur dringend abraten das BPO am Nachmittag abzuwaschen: Zum Einen ist dreimal Waschen pro Tag genau einmal zuviel, die Haut trocknet zu sehr aus. Zum Anderen ist es erforderlich, dass das BPO nahezu 24 Stunden auf der Haut ist um die Bildung neuer Pickel zu verhindern. Versuch mal die Anwendung drei Monate durchzuhalten, ohne weitere Mittel anzuwenden. Die ersten zwei Monate sind hart, ich weiß und viele brechen in den ersten vier Wochen ab, wenn sie keine Ergebnisse sehen, aber da sist zu früh. Man kann erst ein Fazit ziehen, wenn man die Methode jeden Tag 3 Monate angwendet hat. Habe Geduld, dann kommt der Erfolg.

Frage: Habe hier gelesen, dass man das "Pickelausdrücken" vermeiden sollte, da dadurch der Erfolg der Methode doch stark herabgesetzt würde. Wie sieht es denn mit einer professionellen Aknereinigung bei der Kosmetikerin aus?
Antwort: Der Grund warum man Pickel nicht ausdrücken sollte liegt darin, dass sich das Sekret, das man aus den Pickeln rausdrückt, leichtüber die restliche (gesunde) Haut verteilt wenn man unachtsam ist und das passiert schnell. Durch das verteilen können sehr leicht neue Pickel entstehen und gegen die geballten Menge an Bakterien-Sekret ist auch das BPO machtlos. Daher solange man (und auch die Konsmetikerin) verhindert, dass man kein Pickelsekret verteilt, ist es in Ordnung - nur das zu verhindern finde ich schwierig.

Frage: Wie ist das, wenn man die angegebene menge (3 fingerkuppen) erreicht hat, soll man dann weiter steigern, insofern es die haut verträgt?
Antwort: Ich würde zunächst die Maximaldosis über 4 Wochen nehmen. Sollte Deine Haut dies immer noch problemlos vertragen, dann alle 2 Wochen die Menge an BPO weiter leicht steigern. Sollten irgednwann keine Pickel mehr nachkommen, die Menge an BPo natürlich nicht mehr steigern, sondern konstant halten.

Frage: Gibt es bei BPO so wie es hier angewendet wird eine Anfangsverschlechterung ?
Antwort: Eine Anfangsverschlechterung gibt es selten. Auch Mitesser werden nicht verstärkt festgestellt. Jedoch sieht man in den ersten vier Wochen der Behandlungsmethode ohnehin bei den meissten keine Veränderung. Erst nach 3 Monaten werden Pickel soweit verhindert, dass immer weniger Pickel nachkommen bis im Idealfall bei konstanter Anwendung nix mehr nachkommt und alle alten Pickel und rote Flecken abheilen.

Frage: Wie rasiere ich mich am Besten bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode?
Antwort: Da meine Akne ausschließlich auf der Stirn zu finden ist und ich mich dort natürlich nicht rasieren muss, habe ich diesbezüglich keine Erfahrung.Jedoch gibt es einige vielversprechende Erfahrungstipps:


Der Rasierer

- zu empfehlen ist ein zwei-Klingen Rasierer (keine Ein- drei oder Vier- Klingen Rasierer irritieren die Haut zu stark)
- zwei-Klingen Rasierer sind sogar besser als elektrische Rasierer, da sie weniger die Haut irritieren
- empfohlen wird der zwei-Klingen-Rasierer "Gillette Sensor Excel"

Anwendung des Zwei-Klingen Rasierers mit der hier beschriebenen Behandlungsmethode

- Verwende große Mengen an Schaum von Deiner ph-neutralen Gesicht-Reinigungslotion als Rasierschaum
- Ansonsten verwende in jedem Fall einen nicht-pickel-fördernden Rasierschaum
- Versuche Dich in der Dusche oder direkt danach zu rasieren, so dass Dein Gesicht beim Rasieren nass ist
- Rasiere Dich vorsichtig und immer in Laufrichtung, d.h. im Gesicht immer von oben nach unten und am Hals immer von unten nach oben
- Eine abschließende Bemerkung: Die tägliche Rasur ist viel weniger irritierend als einige Tage zwischen der Rasur vergehen zu lassen. Je länger man wartet umso irritierender wird das Rasieren für die Haut. Die tagliche Rasur wird bei der hier beschriebenen Behandlungsmethode empfohlen.

Frage: habe jetzt auf deiner angegebenen seite der cordes creme auch nochmals so etwas gefunden : Das Medikament so lange anwenden, bis sich die Akne gebessert hat oder die Hauterscheinungen verschwunden sind.
- Die durchschnittliche Anwendungsdauer beträgt etwa 4-10 Wochen

Antwort: Die hier beschriebene Anwendungsmethode verwendet gezielt niedrigdosiertes, d. h. BPO in 2,5% Konzentration, so dass dieses über einen langen Zeitraum verwendet werden kann. Anwender auf acne.org verwenden die Behandlungsmethode teilweise schon seit mehreren Jahren mit Erfolg.

Frage: Bleicht BPO die Haut?
Antwort: Nein, das BPO bleicht die Haut in keiner Weise.

Frage: Da ja der Sinn von bpo ja ist, die Haut auszutrocknen würde ja Creme den Effekt von z.B. BPO mindern.Oder liege ich da falsch?
Antwort: Dass BPO die Haut austrocknet ist kein wichtiger Teil der Wirkung des BPO. Viel wichtiger ist dass das BPO auf der Haut Sauerstoff freisetzt. Dieser Sauerstoff (freie Radikale) hindert die Bakterien daran sich weiter auszubreiten bzw. können auf der Haut erst gar nicht entstehen. (Vielen Dank an den User 'Slipknot' für diese Information) Das Sauerstoff freisetzen ist die entscheidende Wirkung des BPO. Das Austrocknen der Haut muss in jedem Fall mit Feuchtigkeitscreme verhindert werden (von Anfang an! Bei der ersten Anwendung sofort Feuchtigkeitscreme verwenden!), denn sonst kannst Du das Haus nicht mehr verlassen ohne dass sich Deine Haut pellt und das will sicher niemand.

Frage: in der packungsbeilage von Sanoxit 2,5% steht nichts davon, dass eine Feuchtigkeitscreme notwendig ist?
Antwort: Das BPO wird normalerweise nicht auf die Weise angewendet wie es in diesem Thread beschrieben ist: Normalerweise wird das BPO nur auf aktive Pickel aufgetragen. Die hier angegebene BPO-Methode von acne.org beschreibt einen anderen Weg: Das BPO wird bewusst sehr niedrigdosiert (und doch mit der vollen Wirkung) auf Hautflächen VORBEUGEND aufgetragen. Um die Hautflora nicht zu stören ist die Verwendung von Feuchtigkeitscreme unabdingbar. Die Wirkung der vorbeugenden Anwendung tritt nach ca. 3-4 Monaten ein, d.h. nach 3-4 Monaten der vorbeugenden Anwendung wird die entstehung neuer Pickel verhindert.

Frage: Hier wird immer von vorbeugendem Auftragen von 2,5% BPO gesprochen. Normalerweise wird höher konzentriertes BPO (z.B. 5%) auf aktive Pickel aufgetragen. Kann ich nicht 2,5% vorbeugend anwenden und 5% auf aktive Pickel auftragen?
Antwort: Auch aktive Pickel werden durch das großflächige Auftragen des 2,5% BPO wirksam bekämpft, so dass 5% BPO für aktive Pickel nicht notwendig ist. Das 2,5% BPO wirkt genauso gut und das bei weniger Hautreizung. In den ersten drei Monaten der Behandlungsmethode entstehen immer weniger neue Pickel bis dann schließlich nach 3-4 Monaten fast überhaupt keine Pickel mehr entstehen, so dass die Notwendigkeit der Bekämpfung aktiver Pickel immer unbedeutender wird. Der Trick hier ist Pickel erst gar nicht entstehen zu lassen. Wenn die Pickel schon da sind ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.


Die Beiträge von reinehaut.org können und sollen in keinem Falle die Beratung, Diagnose oder Behandlung von Heilkundigen ersetzen. Theoretisch ist es möglich, dass tendenziöse, falsche, unvollständige oder verkürzte Angaben gemacht wurden. Bei gesundheitlichen Beschwerden solltest du auf jeden Fall ärztlichen Rat einholen.